Das schöne Wetter und die seit längerem wieder einmal angenehmen Temperaturen wurden am 7. Mai von unseren Feuerwehrtauchern genützt, um den ersten Übungstauchgang nach der Coronakrise zu unternehmen. Bei strahlendem Wetter und bester Sicht unter Wasser konnten im 16 Grad kühlen Pichlingersee bei Linz ein toller Ausbildungstauchgang unternommen werden.
 
Tauchgruppenleiter Tobias Bolda legte dabei das Augenmerk auf das Üben des sogenannten Tarieren, also das Schweben in der gewünschten Wassertiefe. Denn auch wenn es während einer Krise wie etwa der aktuellen Coronapandemie nicht möglich ist, Ausbildung im Bereich Tauchen oder Feuerwehr im Allgemeinen zu betreiben, ist es trotzdem enorm wichtig, den „Tauchernachwuchs“ so gut wie möglich vorzubereiten. Und natürlich auch, um als erfahrener Taucher die Routine zu behalten.