Die erste Zugsübung der Feuerwehr Eferding in diesem Jahr stellte die Kameraden und die an der Übung teilnehmenden Sanitäter des Samariterbundes Alkoven vor eine interessante Herausforderung: bei einem Verkehrsunfall mit zwei PKW und – wie sich erst im Zuge der Lageerkundung herausstellte – einem Moped galt es, zuerst den „betrunkenen“ Lenker des ersten Unfall-PKW zu versorgen und gleichzeitig mit der Rettung des zweiten Lenkers aus dem Wrack seines auf dem Dach liegenden Autos zu beginnen.

Hinzu kam, dass die Mopedlenkerin verschwunden war, sie wurde nach kurzer Suche nahe der Unfallstelle bewusstlos im Straßengraben gefunden und gemeinsam mit Sanitätern des Samariterbundes versorgt. Nach der erfolgreichen Rettung des Verletzten konnten dann mit dem Bergen der Autowracks begonnen werden. Mithilfe der Seilwinde des RLF wurden beide aus dem Graben gezogen und abgeschleppt. Die äußerst spannende Zugsübung wurde dann mit einer Nachbesprechung im Feuerwehrhaus beendet.